Vielseitige Hilfe

13 May, 2015 :: Cebu, Philippinen

Ein Team von der Logos Hope konnte mit der gemeinnützigen Organisation International Care Ministry zusammenarbeiten, die in einigen der ärmsten Gegenden der Philippinen – unter anderem auch in Cebu – Menschen hilft, die in größter Armut leben.

Seit dem Taifun Haiyan ist ICM verstärkt in der betroffenen Region aktiv. Neben dem Verteilen von Hilfsgütern bieten sie für Überlebende auch einen viermonatigen Kurs zu Werten, Gesundheit und dem Erwerb des Lebensunterhaltes an. Der ICM-Lehrer für Gesundheit, Mark Layague, gab seine Stelle als Krankenpfleger auf und hält jetzt wöchentliche Gesundheitskurse in den Dörfern. „Wenn man direkt mit der Bevölkerung arbeitet und ihr hilft, ist das viel wirksamer als die Arbeit im Krankenhaus“, erklärte er. „Als ich im Krankenhaus arbeitete, hat mir immer etwas gefehlt, aber hier spüre ich tiefe Erfüllung.“

Das Logos Hope-Team unterstützte ICM, half durch Sehtests und erhob den Bedarf an Wasserfiltern und sonstiger Hilfe in mehreren Ansiedlungen einschließlich eines Viertels auf einer Müllhalde. Das Team fuhr mitten in ein Dorf und begrüßte dort fast 80 Dorfbewohner zu Sehtests. 44 Brillen wurden dabei verteilt. Eine der Frauen lebte auf einer Müllhalde in der Nähe des Dorfes. Als Teamleiterin Johanna Nachtigaeller aus Deutschland den Sehtest mit ihr machte, weinte die Frau los. „Sie erzählte mir, dass die Regierung ihre Hütte bei der Müllhalde abreißen will und dass sie und ihre Kinder dann obdachlos sind“, erzählte Johanna, die für die Frau betete und sie tröstete. Eine andere Dorfbewohnerin, Marlita, die mit Hilfe von ICM ihr Haus nach dem Taifun wieder aufbauen konnte, war sehr dankbar für die Brille, die sie bekam. „Ich kann mir eine Brille nicht leisten und deshalb hatte ich noch nie eine“, berichtete sie.